Eine Bitcoin Wallet einrichten

Um Bitcoins zu sicher zu verwahren, zu senden und zu empfangen wird eine eigene Bitcoin-Wallet benötigt. Die Wallet ist gleichzusetzen mit einem digitalen Geldbeutel mit einer eigenen Kontonummer. Hier gibt es unterschiedliche Arten von Wallets, von Hardware-, Web-, Paper- über Desktop- bis zu Smartphone-Wallet. Jeder Wallet-Typ hat seine Vor- und Nachteile.  Wir zeigen welche Wallets es gibt und wie eine Bitcoin-Wallet eingerichtet wird.


Welcher Bitcoin-Wallet-Typ ist der richtige?

Bevor die Wallet eingerichtet wird, sollte entschieden werden, welcher Wallet-Typ der richtige ist. Im Folgenden sind die vier Wallet-Typen beschrieben mit einigen Anhaltspunkten, um die richtige Entscheidung treffen zu können.

(Online) Web-Wallet

Schnelle und einfache Einrichtung. Besonders für Anfänger und kleinere Bitcoin-Beträge geeignet. Die meisten Web-Wallets sind kostenlos und bieten zudem integrierte Services, wie den Kauf von Bitcoins.Web-Wallets sind CoinbaseBlockchain.info und Xapo.

Desktop-Wallet

Die Einrichtung dauert etwas länger als bei Web-Wallets, jedoch sind viele moderne Wallets auch schnell eingerichtet. Für Anfänger, aber auch für fortgeschrittene Nutzer empfehlenswert. Durch die eigene Verwaltung der Private Keys mehr Freiheiten als bei vielen Web-Wallets, aber auch mehr Verantwortung (z.B. Sicherung des Seeds). Die meisten Desktop-Wallets sind kostenlos und können für verschiedene Betriebssystemversionen, wie Windows, iOS (Mac) und Linux, heruntergeladen werden. Desktop-Wallets sind Exodus, BitGo, MultiBit, Electrum, Jaxx, Mycelium, Bitcoin Core, Bitcoin Knots, Bither, Copay, Green Address oder Armory. 

Hardware-Wallet

Hardware-Wallets gehören zu den sichersten Möglichkeiten die eigenen Bitcoins zu verwahren. Auch die Einrichtung  ist für Anfänger, als auch für fortgeschrittene Nutzer intuitiv und einfach. Jedoch gibt es die günstigsten Hardware-Wallets ab ca. 70 Euro. Deswegen empfehlen wir mit einer Web- oder Desktop-Wallet zu starten und sich dann für eine Hardware-Wallet zu entscheiden. Hardware-Wallets sind Ledger oder Trezor.

Smartphone-Wallet

Smartphone-Wallets sind schnell eingerichtet und zudem flexibel einsetzbar. Denn diese Wallets stecken wie ein normales Portemonnaie in der Hosentasche und können überall zum Bezahlen mitgenommen werden. Smartphone-Wallets sind für Anfänger, als auch für fortgeschrittene Nutzer gut geeignet. Jedoch empfehlen wir keine großen Beträge auf der Smartphone-Wallet zu sichern und diese eher als mobile Zweit-Wallet einzusetzen. Smartphone-Wallets sind Electrum, Jaxx, Mycelium, Breadwallet, Bitcoin Wallet.

Paper-Wallet

Die Paper-Wallet hat eine ähnliche Sicherheit wie eine Hardware-Wallet, ist jedoch nicht wirklich für den Alltagsgebrauch gedacht. Wer jedoch seine Bitcoins in dem eigenen Safe hinterlegen möchte, der kann diese auf eine Paper-Wallet legen und das Blatt-Papier wegschließen. Eine Paper-Wallet ist Bitaddress.org.

Die besten Bitcoin-Wallets

Das Angebot an Bitcoin-Wallets und die erweiterten Funktionen der Wallets sind mittlerweile riesig.  Wir haben einige Wallets verglichen und die besten Wallets aufgelistet. Unsere klare Empfehlung für das sichere Verwahren der eigenen Bitcoins sind Hardware-Wallets, Web-Wallets bringen jedoch viele Funktionen und den einfachen Start in die Bitcoin-Welt.

Zum ausführlichen Vergleich der besten Bitcoin-Wallets.

Empfohlen um zu starten: Einrichtung einer Bitcoin-Web-Wallet

Besonders für Anfänger, die bisher noch keine eigene Bitcoin-Wallet besitzen, oder in wenigen Minuten sich eine neue Wallet anlegen möchten, empfehlen wir Web-Wallets. Diese bieten zwar nicht die Sicherheit wie Hardware- und Paper-Wallets, und den (meist) Zugriff auf die eigenen Private-Keys  wie eine Desktop-Wallet, jedoch sind diese dafür schnell einzurichten. Die großen Web-Wallet Anbieter achten stark auf Sicherheit und helfen bei vielen Punkten.

Zum ausführlichen Tutorial, wie eine Web-Wallet bei Coinbase eingerichtet wird.

Weiter empfehlenswerte Web-Wallets sind Blockchain.info und Xapo.

Eigene Desktop-Wallet downloaden, installieren und einrichten

Die Exodus-Wallet ist eine Light-Wallet und somit in wenigen Minuten eingerichtet. Den ausführlichen Bericht und Test zur Exodus-Wallet kann hier nachgelesen werden.

Was ist eine Light-Wallet? Exodus speichert nicht die komplette Blockchain aller integrierten Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum etc. sondern dient lediglich als Schnittstelle zu den Kryptowährungs-Netzwerken. In der Wallet werden somit nur die Schlüssel (Public & Private Key) verwaltet. Eine Verifizierung der Zahlungen über die Blockchain erfolgt nicht direkt in der Wallet, sondern Exodus ist über verschiedene Schnittstellen an die Netzwerke angebunden.

1. Schritt Exodus-Wallet einrichten: Download und Installation

Unter

https://www.exodus.io/releases/

kann die Wallet in der aktuellsten Release-Version für Windows, Mac und Linux heruntergeladen werden. Nach dem Download muss die Wallet installiert werden und ist somit sofort betriebsbereit.

2. Schritt Exodus-Wallet einrichten: Bitcoins oder Altcoins an die Wallet senden.

Direkt nach der Installation ist die Wallet betriebsbereit und es können Bitcoin oder Altcoins an die Wallet gesendet werden. Hierfür auf den Menüpunkt „Wallet“ gehen, die entsprechende Währung auswählen und „Receive“ klicken. Hier wird die eigene Wallet-Adresse angezeigt, mit der beispielsweise Bitcoins empfangen werden können.

Sofort nach dem Senden der Coins erscheinen diese in der Wallet. Solange noch keine ausreichende Bestätigung des Netzwerkes vorgenommen wurde, wird die Zahlung noch als „pending“ gekennzeichnet. Dies kann mittlerweile bis zu mehreren Stunden dauern, je nachdem wie überlastet das Netzwerk ist. Im Normalfall dauert es bei Bitcoin zwischen 30-60 Minuten, bei Ethereum zwischen 5-45 Minuten.

Erst wenn die Bestätigung durch das Netzwerk durchgeführt wurde, ist die entsprechende Kryptowährung auf der Wallet zur freien Verwendung verfügbar.

3. Schritt: Exodus-Wallet einrichten: Backup

Erst nachdem die erste Kryptowährung auf die Wallet eingezahlt wurde, kann ein Backup für die Exodus-Wallet eingerichtet werden. Dafür muss als erstes ein Passwort für die Wallet eingerichtet werden. Damit schützt man die Wallet vor ungewollten Zugriffen.

Achtung: Das Passwort sollte sehr sicher aufbewahrt werden, denn es gibt keine Möglichkeit im Falle eines Verlustes das Passwort wieder herzustellen.

Im dritte Schritt des Backups werden zwölf Phrasen angezeigt, die im Falle eines Verlustes der Wallet zur Wiederherstellung der Wallet (nicht des Passworts!) dienen. Auch diese Phrasen sollten gut gesichert und ausgedruckt werden.

Im vierten und letzten Backup-Schritt wird eine E-Mail Adresse angegeben, die es möglich macht die Wallet wieder herzustellen, auch wenn der Computer nicht mehr zugänglich ist.

Eine Hardware-Wallet einrichten

Hardware-Wallets gehören zu den sichersten Möglichkeiten die eigenen Bitcoins und Altcoins wie Ethereum, Dash oder Litecoins sicher zu verwahren. Die Ledger-Wallet* ist eine hardwarebasierte Bitcoin- & Altcoin-Wallet. Die Wallet ist eine sogenannte Cold-Wallet, erst wenn der Ledger Nano S-Stick per USB-Anschluss mit dem Computer verbunden wurde, ist ein Zugriff über das Internet möglich. Den ausführlichen Bericht und Test zur Ledger-Hardware-Wallet kann hier nachgelesen werden.

1. Schritt: Start der Konfiguration

Mit der Auswahl „Configure as new device?“ wird mit dem rechten Knopf die Konfiguration als neue Hardware-Wallet begonnen. Im Falle eines Verlustes oder einer Beschädigung eines alten Ledger-Sticks kann auch ein bereits erstellter Wiederherstellungs-Seed (Revovery Seed) einer anderen Wallet angegeben werden. Damit kann auf eine bereits vorhandene Wallet zugegriffen werden.

2. Schritt: Pin-Code vergeben

Damit die Ledger-Hardware-Wallet auch im Falle eines Verlustes vor unbefugtem Zugriff geschützt ist, wird ein Code vergeben. Dieser kann wahlweise zwischen 4-8 Stellen lang sein. Mit dem rechten oder linken Knopf wird dabei die Zahl ausgewählt. Hat man sich für eine Zahl entschieden wird diese mit dem drücken beider Knöpfe gleichzeitig eingerastet. Nach vier Stellen kann der Code im Ganzen bestätigt werden.

Unsere Empfehlung: Wird die Wallet sicher zu Hause gelagert, ist meist ein Code mit vier Stellen ausreichend – besonders wenn die Wallet häufiger genutzt wird, kann es auch lästig werden einen längeren Code einzugeben. Wer jedoch seine Hardware-Wallet mit auf Reisen mitnimmt oder dauerhaft bei sich trägt, der sollte zu einem sicheren längeren Code greifen.

Den Pin sollte man sich auf jeden Fall merken, da dieser bei jedem Start der Hardware-Wallet abgefragt wird!

3. Schritt: Backup mit Wiederherstellungs-Seed sichern

Falls die Ledger-Wallet einmal verloren geht oder defekt ist, ist die Wallet mit den darauf gesicherten Coins nicht verloren. Denn mit dem Recovery-Seed kann die Wallet wieder hergestellt werden. Dabei kann mit Hilfe des Seeds auf einer beliebigen anderen Ledger-Wallet, aber auch auf anderen Software- oder Online-Wallets die Private Keys, für den Zugriff auf die Wallet, wieder hergestellt werden. Dafür müssen 24 kurze Wörter auf das mitgelieferte Recovery-Seed-Blatt geschrieben werden.

Achtung: Der Revovery-Seed ist extrem wichtig und sensibel: Hiermit kann die Wallet wiederhergestellt werden – aber auch Unbefugte, die den Recovery-Seed besitzen, können damit den Private Key wiederherstellen und so Zugriff auf die Wallet erlangen. Deswegen sollte der Seed unbedingt sicher aufbewahrt werden!

Nachdem die 24 Wörter abgeschrieben wurden, werden von dem Stick sicherheitshalber nochmal zwei Wörter abgefragt. Wurden diese richtig eingegeben, so ist der Stick fertig konfiguriert und kann verwendet werden.

4. Schritt: Chrome Apps installieren

Herzlichen Glückwunsch! Dein Stick ist nun fertig eingerichtet. Nun kannst du die dazugehörigen Interfaces für den PC installieren, um auf die Wallets zuzugreifen, Coins zu empfangen und zu senden.

Dabei sind diese Wallet-Interfaces kleine Apps, die zusammen mit dem Chrome-Browser funktionieren. Diese können hier für verschiedene Wahrungen heruntergeladen werden: https://www.ledgerwallet.com/apps

Nach dem Starten der App kann der Ledger-Stick angeschaltet und die entsprechende Wallet ausgewählt werden. Dabei sind von Anfang an zwei Standard-Wallets (Bitcoin und Ethereum) vorinstalliert – auf dem Stick können per Update noch weitere Wallets nachinstalliert werden.

Jetzt mit eToro traden!

Konto in wenigen Minuten eröffnen und mit dem Handel beginnen!

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

Zusammenhängende Posts

Worauf warten Sie noch? Schlagen Sie zu und profitieren Sie vom Bitcoin-Sprung!

close-link
close-link