Binances USDT-Markt wird zu Stablecoin-Markt

Die größte Kryptobörse der Welt – gemessen am Tauschvolumen – kommt nun mit spannenden Nachrichten in die Schlagzeilen: Binance will einen eigenen Stablecoin-Markt gründen, an dem verschiedene Stablecoins angeboten werden sollen. Im Zuge dessen wird der USDT-Markt mit der Stablecoin Tether umbenannt und erweitert. Warum sind Stablecoins am derzeitigen Kryptomarkt besonders wichtig und welche Chancen ergeben sich für Investoren?

USDT wird USDⓈ

Die Pläne der Exchange Binance für den Stablecoin-Markt sind bereits in vollem Gange, genauere Details gibt es aber vorerst noch nicht. Bekanntgegeben wurde bisher nur, dass der USDT-Markt mit dem Stablecoin Tether in USDⓈ umbenannt wird. Das Unicodesymbol mit dem eingekreisten S soll hier für Stablecoin stehen. Binance betont in einem Statement, dass USDⓈnicht die Bezeichnung einer neuen Stablecoin ist, sondern für den gesamten Markt steht, an dem in Zukunft neben Tether auch andere Coins angeboten werden sollen.

Stablecoins – Wichtiger denn je?

Bisher hielten sich Stablecoins wie Tether im Vergleich zu den marktführenden Kryptowährungen eher im Hintergrund, das könnte sich durch den neuen Markt von Binance jedoch schon bald ändern. Nachdem der Kurs von Bitcoin und Co. in den letzten Wochen und Monaten enormen Schwankungen unterlegen ist, sehnen sich viele Käufer nach einer Kaufoption, die mehr Sicherheit verspricht. Stablecoins sind entweder an eine Fiatwährung gebunden oder mit einer anderen Kryptowährung abgesichert. Selten gibt es auch ungesicherte Stablecoins. Diese basieren meist auf intelligenten Verträgen, die ähnlich wie eine Fiatwährung in einer Zentralbank durch algorithmische Berechnungen gesteuert werden. Der Vorteil einer Stablecoin ist natürlich vorerst ihre Stabilität.

Während Spekulanten mehr Interesse daran haben in Bitcoin zu investieren, da Kursschwankungen zu hohem Profit führen können, ist für den Otto-Normal-Verbraucher eine stabile Kryptowährung von deutlich größerem Vorteil. Niemand würde seine Kryptowährung für alltägliche Zahlungen ausgeben, wenn er darauf hofft, dass diese ihren Wert in kurzer Zeit verdoppeln oder verdreifachen könnte. Genau das ist der Grund, weshalb die meisten Kryptowährungen nicht so bedenkenlos ausgegeben werden, wie Fiatwährungen. Um die Zahlung mit Kryptowährungen also alltagstauglicher zu machen, benötigt man Stablecoins.

Tether, MakerDAO und Co.

Wer Kryptowährungen kaufen möchte, steht immer vor der Qual der Wahl. Will man mit den Tokens im alltäglichen Leben einkaufen und Zahlungen tätigen, dann sind Stablecoins eine Investition definitiv wert. Auf USDⓈ wird zwar vorerst nur Tether angeboten werden, eine Stablecoin, die mit dem US-Dollar verknüpft ist, bald sollen aber auch andere Vertreter folgen. Für Tether spricht ihr einfaches Konzept sowie die Sicherheit, die der relativ stabile US-Dollar bietet. Leider ist die Stablecoin durch ihre Verbindung an eine Fiatwährung ebenfalls an Zentralbanken gebunden und verliert damit ihre Dezentralität. Dieses Problem weist die Stablecoin MakerDAO nicht auf, denn diese ist an die Kryptowährung Ethereum gekoppelt. Zwar wird auch ihr Wert am US-Dollar gemessen, sie wird aber vollständig von ETH unterstützt. Weitere bekannte Stablecoins, die es schon bald auf USDⓈ schaffen könnten sind Paxos Standard und USD Coin.

Mit der Eröffnung eines neuen Stablecoin-Marktes trifft Binance genau den Zahn der Zeit, denn immer mehr Menschen möchten Kryptowährungen dazu benutzen, um alltägliche Zahlungen vorzunehmen, für die sich Bitcoin und Co. durch ihre enormen Kursschwankungen einfach nicht eignen. Welche Stablecoins es in die Börse schaffen, ist derzeit jedoch noch unklar.

Featured image source: Pixabay

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

Zusammenhängende Posts

Risikohinweis: Anlagen in digitale Währungen, Aktien, Wertpapiere und andere Effekten, Rohstoffe, Währungen und andere derivative Anlageprodukte (z. B. Differenzkontrakte („CFDs“)) sind spekulativ und mit einem hohen Risiko verbunden. Jede Investition ist einzigartig und birgt einzigartige Risiken.

CFDs und andere Derivate sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko schneller Verluste aufgrund des Hebeleffekts. Sie sollten sich darüber Gedanken machen, ob Sie das Grundprinzip einer Anlage verstanden haben und ob Sie es sich leisten können, das hohe Verlustrisiko einzugehen.

Kryptowährungen können extreme Kursschwankungen aufweisen und sind daher nicht für alle Anleger geeignet. Für den Handel mit Kryptowährungen existiert kein EU-weiter Regulierungsrahmen. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist keine Garantie für zukünftige Ergebnisse. Jeder vorgestellter Handelsverlauf umfasst, sofern nicht anders angegeben, einen Zeitraum von unter fünf Jahren, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Ihr Kapital ist Risiken ausgesetzt

Beim Handel mit Aktien bestehen Risiken für Ihr Kapital.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Indikator für zukünftige Ergebnisse. Der vorgestellte Handelsverlauf umfasst einen Zeitraum von unter fünf Jahren, sofern nicht anders angegeben, was unter Umständen keine hinreichende Grundlage für Investitionsentscheidungen darstellt. Die Kurse können sowohl fallen als auch steigen, die Kurse können stark schwanken, Sie gehen das Risiko von Wechselkursä nderungen ein und können Ihr gesamtes investiertes Kapital oder sogar einen höheren Betrag verlieren. Die Anlage von Kapital ist nicht für jeden geeignet; vergewissern Sie sich, dass Sie die damit verbundenen Risiken und rechtlichen Aspekte vollständig verstanden haben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, lassen Sie sich von einer unabhängigen Stelle in Finanz-, Rechts-, Steuer- und Buchhaltungsfragen beraten. Diese Website erbringt keine Anlage-, Finanz-, Rechts-, Steuer- oder Buchhaltungsberatung. Manche Links sind Affiliate-Links. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem folgenden Dokument: Risikohinweis und Haftungsausschluss.