Erster erfolgreicher internationaler Handel mit Blockchain-Technologie

Zum ersten Mal wurde eine internationale Handelstransaktion mit der Ethereum-Blockchain durchgeführt und das mit Erfolg. Die australische Commonwealth Bank, CBA, hat die Blockchain erfolgreich dafür verwendet, 17 Tonnen Mandeln von Victoria in Australien nach Hamburg zu liefern.

Vom Verpacken der Ware bis zur Lieferung konnte der Prozess von den beteiligten Partnern bis in die kleinsten Details mitverfolgt werden. So konnten u. a. der Hafen in Melbourne, das Bahntransportunternehmen Pacific National und das Landwirtschaftsunternehmen Olam Orchards Australia wesentliche Dokumente wie Frachtbriefe bei Bedarf hochladen und einsehen, was die einzelnen Prozesse der Transaktion wesentlich effizienter gemacht hat.

Für den Ablauf wurden dezentrale Kontobücher (Distributed-Ledger), intelligente Verträge (Smart Contracts) und das Internet der Dinge verwendet – eine Technologie, die auch u.a. der Kryptowährung IOTA zugrundeliegt. Die Beteiligten konnten den Standort der Lieferung nachverfolgen und u. a. auch die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Inneren des Containers einsehen.

A post shared by Ethereum (@ethereumproject) on

Ethereum-Blockchain

Die Commonwealth Bank hat die Ethereum-Blockchain für das Projekt ausgesucht, da diese Blockkette zur Zeit weltweit am meisten Entwicklungsaktivitäten aufweist. Außerdem bietet sie der Bank die nötigen Funktionen. Dennoch steht sie nach eigener Aussage anderen Optionen offen gegenüber, die sich womöglich in Zukunft ergeben. Die CBA-Plattform werde auf einer privaten Blockkette aufgebaut, auf die nur Befugte Zugriff haben, heißt es auf der offiziellen Website. Desweiteren bestehe die Blockchain aus einem Netzwerk aus bekannten und vertrauenswürdigen Partnern. Die Transparenz dieses Pilotprojekts dient vor allem der Demonstration des Potenzials, zukünftige Transaktionen werden sich auf die beteiligten Parteien beschränken.

Verbreitung von Kryptowährungen

Durch das gelungene internationale Blockchain-Experiment mit dem exemplarischen Handel der Mandeln erhalten auch Kryptowährungen einen größeren Stellenwert. Schon jetzt interessieren sich große, internationale Banken für die Verwendung von Kryptowährungen oder investieren zumindest in die Forschung darin. Der Erfolg des Experiments könnte sie darin noch bestärken.

Sowohl die einflussreiche amerikanische Bank Goldman Sachs als auch ihre Konkurrenz, die Großbank JP Morgan, zeigen bereits Interesse an Kryptowährungen. JP Morgan hat eine Abteilung für Krypto-Assets-Strategie ins Leben gerufen und Goldman Sachs möchte voraussichtlich mit dem Handel von Bitcoin-Futures beginnen. Außerdem will Goldman Sachs auch bald den direkten Handel mit Bitcoins anbieten.

Effizienz internationaler Transaktionen

Das steigende Interesse von internationalen Banken und Handelspartnern sowohl an Blockchains als auch an Kryptowährungen könnte die Zukunft für Bitcoin und Co. bestimmen. Systeme wie Ripple und xRapid, die internationale Transaktionen zwischen Banken erleichtern und den Währungsumtausch dabei günstiger gestalten, indem sie Hindernisse und Zwischenschritte beseitigen, werden von immer größeren Zahlungsdienstleistern und Unternehmen genutzt. Blockchain-Technologien und Kryptowährungen verbreiten sich immer mehr im internationalen Raum und zwischen Handelspartnern. Vor kurzem hat auch der Zahlungsdienstleister Skrill Kryptowährungen eingeführt.

Handel mit Blockchain-Technologie

Die Supply-Chain-Managerin Emma Roberts vom Erzeugerunternehmen Olam Orchards Australia Pty Ltd erklärte der Commonwealth Bank, dass Ineffizienz beim Handel extrem schädlich für das Geschäft sein könne. Es sei daher wesentlich, dass sich die Branche nach neuen Wegen umsehe. Nur so können die Lieferketten effizienter und transparenter gestaltet werden. Das Projekt habe gezeigt, dass dies durch Kollaboration aller Teile der Lieferkette erzielt werden kann.

Fazit

Ein Erfolg wie der der Mandellieferung ist für den Wachstum von Blockchain-Technologien und Kryptowährungen von großer Bedeutung. Er schafft die Basis für weitere zukünftige Entwicklungen. Sicher ist, dass das Bedürfnis besteht, Hindernisse und Grenzen beim Handel und bei Transaktionen auf internationaler Ebene abzubauen. Außerdem soll der gesamte Ablauf so transparent und praktisch wie möglich gestaltet werden. Blockchain und auch Kryptowährungen bieten daher eine echte Alternative zu herkömmlichen Methoden. Hinzu kommt, dass sie sehr einfach zu erwerben sind. Ethereum zu kaufen ist heute sehr unkompliziert möglich und auch andere Kryptowährungen können normalerweise mühelos erworben werden.

Jetzt mit eToro traden!

Konto in wenigen Minuten eröffnen und mit dem Handel beginnen!

Schreibe deine Frage, Kommentar oder Problem

Dein Name wird neben deinem Kommentar angezeigt

Zusammenhängende Posts