Home > Argo Blockchain wird „klimapositives“ Krypto-Mining-Unternehmen

Argo Blockchain wird „klimapositives“ Krypto-Mining-Unternehmen

Argo Blockchain reduziert die mit seinen Krypto-Mining-Aktivitäten verbundenen Treibhausgasemissionen als Teil seiner Climate Positive Strategy

Das Kryptowährungs-Mining-Unternehmen Argo Blockchain gab gestern bekannt, dass es für seine Scope 1, 2 und 3 Treibhausgasemissionen (THG) „klimapositiv“ geworden ist. Somit erreicht das Unternehmen Klimaneutralität, indem es seine eigenen Emissionen in Angriff nimmt und gleichzeitig Projekte zur weiteren Emissionsminderung unterstützt. Argo ist das erste börsennotierte Krypto-Mining-Unternehmen, das das Ziel der Klimapositivität erreicht.

Die Verringerung seiner Treibhausgasemissionen ist nur ein Teil der Climate Positive Strategy des Unternehmens. Es priorisierte bereits der Nutzung erneuerbarer Energien an seinem Standort. Außerdem unterzeichnete es sowohl die UNFCCC Climate Neutral Now Pledge als auch die Crypto Climate Accord und erwarb für das Jahr 2020 verifizierte Emissionsreduktionen (VERs) sowie Gutschriften für erneuerbare Energien aus Wasserkraft und Windkraft (RECs).

Peter Wall, CEO von Argo Blockchain, kommentierte: „Wir sind stolz darauf, das erste börsennotierte Kryptowährungs-Mining-Unternehmen zu sein, das den Climate-Positive-Meilenstein erreicht hat, und konzentrieren uns weiterhin darauf, andere Unternehmen zu ermutigen, sich uns anzuschließen – sowohl innerhalb als auch außerhalb der Branche. Darüber hinaus wollten wir unsere Klimastrategie öffentlich machen, in der Hoffnung, die Zusammenarbeit, den Input und den Dialog zwischen allen Unternehmen zu fördern, um eine klimapositive Umgebung zu schaffen."

Im Rahmen seiner Teilnahme an der UNFCCC-Initiative Climate Neutral Now will Argo dazu beitragen, bis zum Jahr 2050 eine klimaneutrale Welt zu erreichen, indem es seine Emissionen misst, meldet und jedes Jahr verringert. Das Mining-Unternehmen wird bei seiner Klimastrategie von dem Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen Guidehouse beraten.

Britt Harter, Leiterin des Bereichs Nachhaltigkeit bei Guidehouse, erklärte: „Guidehouse feiert diesen wichtigen Meilenstein mit Argo, da sie daran arbeiten, eines der kritischsten Nachhaltigkeitsprobleme in ihrer Branche anzugehen – die Treibhausgasemissionen beim Mining von Kryptowährungen. Die Bemühungen von Argo sind ein hervorragendes Beispiel dafür, wie andere Technologieunternehmen ihre Auswirkungen auf das Klima reduzieren können, um einen nachhaltigen und ökologisch sicheren Planeten für kommende Generationen zu schaffen."

Argo will durch die Zusammenarbeit mit Wettbewerbern, Beratern und Gremien wie der Renewable Energy Buyers Alliance (REBA) langfristige, branchenweite Lösungen vorantreiben. Um die Entwicklungen im Unternehmen und in der Branche insgesamt zu dokumentieren, wird Argo künftig jährlich einen Klimabericht veröffentlichen.

Wall fügte hinzu: „Argo glaubt an den Erhalt unseres Planeten – nicht nur, weil es aus wirtschaftlichen Gründen, sondern weil es schlichtweg Sinn macht, ihn zu schützen. Wir wissen, dass die einzige Möglichkeit, eine nachhaltige Infrastruktur und einen nachhaltigen Mining-Betrieb zu schaffen, darin besteht, langfristig zu den Besten zu gehören. Wir freuen uns darauf, auch in den kommenden Jahren eine Vorreiterrolle zu spielen und branchenweite Nachhaltigkeitsmaßnahmen zu fördern."

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.