Home > Bitcoin-Rally ist eine Blase, warnt Stratege der Bank of America

Bitcoin-Rally ist eine Blase, warnt Stratege der Bank of America

Der Chef-Investmentstratege der Bank of America prognostiziert eine Bitcoin-Blase 

Michael Hartnett, der Chef-Investmentstratege der Bank of America Securities, ist der Meinung, dass die jüngste Rally der Kryptowährung eine Blase ist und vergleicht sie mit den anderen großen Wirtschaftsblasen in der Geschichte. Er erklärte am Freitag, dass der anhaltende Anstieg des Bitcoin-Kurses ein weiterer spekulativer Wahnsinn sein könnte.

Laut Hartnett wird Bitcoin aufgrund seines aktuellen Standes zur „Mutter aller Blasen“. Er glaubt, dass die massive inflationäre Kursentwicklung an den Märkten der Bitcoin-Rally in den letzten zwei Monaten geholfen hat. Er fügte hinzu, dass der Kursanstieg von BTC seit Anfang 2019 mehr als 1.000 % betrug, was die Gewinne anderer Finanzanlagen in den letzten Jahrzehnten übertrifft.

Diese BTC-Blase könnte den Goldpreisanstieg der 70er um mehr als 400 % übertreffen. So auch die japanischen Aktien in den 80ern und die thailändischen Aktien in den späten 90ern. Hartnett verglich die Bitcoin-Rally auch mit den Immobilienpreisen in der Mitte der 2000er Jahre und der Dot-Com-Blase der späten 90er. Er wies darauf hin, dass bei all diesen Rallys dreistellige prozentuale Zuwächse verzeichnet wurden, bevor sie abstürzten. Auf seinem Höhepunkt erlebt Bitcoin einen vierstelligen prozentualen Gewinn und übertrifft damit die Leistungen der anderen Finanzanlagen.

Der Stratege der Bank of America sagte nicht, dass der Bitcoin-Kurs wie bei den vorherigen Blasen abstürzen wird. Allerdings beschreibt er den Anstieg der Kryptowährungskurse als ein Beispiel für ein zunehmend spekulatives Investitionsverhalten.

Trotz der jüngsten Rally und der starken Fundamentaldaten, hat die Krypto-Rally immer noch einige Skeptiker. Letzten Monat warnte David Rosenberg, Chefökonom und Stratege bei Rosenberg Research, vor einer Bitcoin-Blase. Er ist der Ansicht, dass die aktuelle Performance der Kryptowährung keine Grundlage hat. Rosenberg beschuldigte Investoren, nicht zu verstehen, wie das Bitcoin-Angebot funktioniert.

Der Wirtschaftswissenschaftler sagte: „Jeder scheint zu glauben, dass wir die Obergrenze von 21 Millionen erreichen werden, doch im Protokoll gibt es keinen Hinweis darauf, dass das Bitcoin-Angebot nicht steigen könnte, sobald wir diese Grenze erreicht haben.“

2020 war für Bitcoin ein hervorragendes Jahr – sein Kurs ist um fast 400 % gestiegen. 2021 wurde die Rally fortgesetzt, bis letzte Woche die 40.000-Dollar-Marke geknackt wurde. In den letzten Tagen hat sich der Kurs der führenden Kryptowährung jedoch abgekühlt und handelt zum Zeitpunkt dieses Berichts über 36.000 US-Dollar.

Tags:

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen