Home > Einnahmen aus Bitcoin-Mining stiegen im vergangenen Monat um 48 %

Einnahmen aus Bitcoin-Mining stiegen im vergangenen Monat um 48 %

Die Einnahmen für Bitcoin-Mining stiegen im November um 48 %, als der Kurs der führenden Kryptowährung ein neues Allzeithoch erreichte

Für Bitcoin-Miner war der November ein ertragreicher Monat. Der Kurs der führenden Kryptowährung kletterte nämlich auf ein neues Allzeithoch. Laut der On-Chain-Datenanalyse von CoinDesk erwirtschafteten Bitcoin-Miner im vergangenen Monat einen geschätzten Umsatz von 522 Millionen US-Dollar. Das entspricht einem Anstieg von 48 % gegenüber dem Vormonat.

Dieser Umsatzsprung erfolgte zeitgleich mit dem neuen Allzeithoch von 19.900 US-Dollar im vergangenen Monat, nachdem Bitcoin (BTC) im Laufe des Monats 40 % zugelegt hatte. Die Umsatzschätzung wird unter der Annahme erstellt, dass Miner ihre BTC nach dem Mining verkaufen.

CoinDesk berechnete die Mining-Einnahmen mit Terahash (TH), der Maßeinheit für die Geschwindigkeit von Krypto-Mining-Hardware. Der Schätzung zufolge erreichte der Umsatz der Miner im vergangenen Monat ein Sechsmonatshoch, nachdem diese über eine halbe Milliarde Dollar verdient hatten.

Laut Daten von Luxor Technologies erreichte der Umsatz pro Terahash im vergangenen Monat mehrfach 0,15 US-Dollar und damit den höchsten Stand seit Mai 2020. Der Umsatz der Miner schwankte dieses Jahr aufgrund der Kursvolatilität der Kryptowährung. Seit Jahresbeginn bleibt der in Terahash pro Sekunde (TH/s) gemessene Mining-Umsatz jedoch unverändert. Im Januar verdienten Miner 0,138 US-Dollar pro TH/s, und derzeit verdienen sie 0,135 US-Dollar pro TH/s.

Der sprunghafte Anstieg des BTC-Kurses führte zu einer Zunahme der Netzwerkaktivität. Die Netzgebühren sanken jedoch von 12,2 % im Oktober auf 11 % der Gesamteinnahmen im November. Miner verdienten im vergangenen Monat 54,9 Millionen US-Dollar an Netzwerkgebühren.

Der Einbruch der Netzwerkgebühren im vergangenen Monat erfolgte, nachdem im Oktober ein Zweijahreshoch erreicht worden war. Insgesamt verzeichneten Miner gegen Ende November durchschnittlich 3 US-Dollar pro Transaktion und lagen damit unter den 13 US-Dollar pro Transaktion, die zu Beginn des letzten Monats erzielt wurden.

Ein Anstieg der Gebühren trägt zum Erhalt des Netzwerks bei

Trotz des Rückgangs der Netzwerkgebühren im vergangenen Monat sind die Gebühren als Anteil des Gesamtumsatzes seit April gestiegen. Die Halbierung des Mining-Rewards hat zu dieser Erhöhung der Netzwerkgebühren beigetragen, da sie zur Aufrechterhaltung der Sicherheit der Blockchain und als Anreiz für Miner notwendig sind.

Da der Mining-Reward alle vier Jahre abnimmt, müssen die Miner genug verdienen, um am Netzwerk teilzunehmen und dessen Sicherheit wahren können. Daher müssen die Netzwerkgebühren steigen, wenn der Mining-Reward sinkt.

Die Bitcoin-Kursrallye könnte noch einige Wochen oder Monate andauern. Einige Analysten sagen bereits voraus, dass der BTC-Kurs in den kommenden Wochen die 20.000-Dollar-Marke überschreiten wird.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.