Home > Gericht verweigert SEC Finanzunterlagen von Ripple-Führungskräften

Gericht verweigert SEC Finanzunterlagen von Ripple-Führungskräften

Ein Richter hat den Antrag der US-Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) auf Einsicht in Finanzunterlagen von Ripple-Managern über einen Zeitraum von mehreren Jahren abgelehnt

Ein Richter stimmte der Ablehnung eines Antrags der SEC auf Einsicht in Finanzunterlagen von Ripple-Führungskräften zu. Die Regulierungsbehörde ist in einen Rechtsstreit mit Ripple verwickelt, seitdem sie behauptet hat, dass die Führungskräfte nicht registrierte Wertpapiere in Form von XRP-Tokens herausgegeben und verkauft haben.

Ein Gerichtsdokument aus der vergangenen Woche zeigt, dass der Antrag der Regulierungsbehörde auf Einsich in Finanzunterlagen der Mitbegründer Brad Garlinghouse und Chris Larsen aus einem Zeitraum von acht Jahren abgelehnt wurde.

Letzten Monat reichten Ripple-CEO Brad Garlinghouse und der Vorstandsvorsitzende Chris Larsen beim Gericht einen Antrag auf Abweisung des Ersuchens der SEC ein. Ihr Argument lautete, dass es sich dabei um eine völlig unangemessene Übervorteilung handele.

Laut Netburn war die Forderung der SEC nach diesen Finanzunterlagen, die nichts mit XRP-Transaktionen zu tun haben, irrelevant und unverhältnismäßig in Bezug auf den vorliegenden Fall.

„Die SEC möge sowohl ihre Anträge auf Einsicht in die persönlichen Finanzunterlagen der Angeklagten als auch die Vorladungen Dritter, die dieselben Unterlagen verlangen, zurückziehen“, so Netburn. Der Richter fügte hinzu, dass die SEC erneut einen Antrag stellen könne, falls die Aufsichtsbehörde Beweise dafür findet, dass Garlinghouse und Larsen hinsichtlich ihrer XRP-Transaktionsaufzeichnungen gelogen haben.

Mit dieser jüngsten Entwicklung wird die SEC zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen in die Defensive gedrängt. Letzte Woche genehmigte das Gericht den Antrag von Ripple zur Untersuchung der internen Kommunikation der SEC darüber, wie die Agentur die Kryptowährung als Wertpapier klassifiziert hat.

Das Verfahren wirkte sich zunächst auf den XRP-Kurs aus, der nach den Vorwürfen mehr als 50 % seines Wertes verlor. Außerdem wurde die Kryptowährung an mehreren Kryptowährungsbörsen dekotiert. Inzwischen hat sich XRP jedoch wieder erholt und befindet sich auf einem Dreijahreshoch bei 2 US-Dollar.

Stichworte:
Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.