Home > Grayscale-CEO hält SEC nach jüngsten ETF-Kommentaren für kurzsichtig

Grayscale-CEO hält SEC nach jüngsten ETF-Kommentaren für kurzsichtig

Die US-Börsenaufsicht SEC hat die Genehmigung eines an Bitcoin gebundenen Fonds verzögert, erklärte aber, sie sei offen für die Genehmigung eines an Bitcoin-Futures geknüpften Fonds

Michael Sonnenshein, CEO von Grayscale Investments, ist der Ansicht, dass die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) kurzsichtig hinsichtlich ihrer Haltung zu den börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETFs) sei, die derzeit von Investmentfirmen im Lande eingereicht werden.

Die SEC hat bisher noch keinen einzigen Bitcoin- oder Ether-ETF genehmigt. Die Aufsichtsbehörde gab jedoch an, dass sie offen für die Genehmigung eines an Bitcoin-Futures gebundenen ETFs sei, im Gegensatz zu einem ETF, der die Preise der Kryptowährungen direkt abbildet.

Sonnenshein sagte, es wäre ein Fehler, wenn die SEC Bitcoin-Futures-ETFs vor ETFs genehmigen würde, die die direkte Performance der Kryptowährungen abbilden. Gegenüber CNBC Squawk Box meinte er: „Es wäre kurzsichtig von der SEC, ein Futures-basiertes Produkt vor einem Spot-Produkt auf den Markt zu bringen. Sie sollten vielmehr beide Produkte gleichzeitig auf dem Markt zulassen und den Anlegern die Wahl geben, welchen Weg sie gehen wollen.“

Grayscale ist einer der größten Fondsmanager im Bereich der Kryptowährungen und verwaltet ein Vermögen von mehreren Milliarden US-Dollar. Der Erfolg des Unternehmens bei der Verwaltung von Kryptowährungsfonds hat dazu geführt, dass es auf die Umwandlung seines Grayscale f Trust (GBTC) in einen Bitcoin-ETF hinarbeitet.

Der SEC-Vorsitzende Gary Gensler wies jedoch letzten Monat darauf hin, dass die Aufsichtsbehörde offen für die Genehmigung von ETF-Anträgen sei, die an Bitcoin-Futures gebunden sind – statt an solche, die den Bitcoin-Spotpreis verfolgen, gebunden sind. Dem CEO von Grayscale zufolge würde die Einführung eines Bitcoin-Futures-ETF die Anleger mehr Gebühren verursachen. Diese entstünden aufgrund der Kosten, die mit der Fortschreibung von Futures nach deren Verfall verknüpft sind.

Darüber hinaus wies er darauf hin, dass der Futures-basierte ETF Gelder von Grayscales Spitzenprodukt abziehen würde. “Wenn ein Futures-basierter ETF auf den Markt kommt, ohne dass GBTC in einen ETF umgewandelt werden kann, könnte dies Anlegern schaden, die heute GBTC im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar halten oder die GBTC in Investmentfonds, Rentenkonten und an anderen Stellen investiert haben“, so Sonnenshein abschließend. 

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.