Home > IBC Group verlegt alle chinesischen Krypto-Mining-Anlagen ins Ausland

IBC Group verlegt alle chinesischen Krypto-Mining-Anlagen ins Ausland

Die Blockchain-Investmentfirma verlegt ihre Bitcoin- und Ethereum-Mining-Anlagen an neue Standorte, darunter Kanada, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und Kasachstan

Die People’s Bank of China (PBOC) heizte die negative Stimmung auf dem Kryptomarkt noch zusätzlich an, als sie letzten Monat die Finanzinstitute des Landes anwies, Handel, Clearing und Abwicklung von Transaktionen mit Kryptowährungen einzustellen.

Das harte Durchgreifen umfasste auch die Schließung von Krypto-Mining-Anlagen in Sichuan und anderen Provinzen. Schätzungsweise wurden über 90 % der Bitcoin-Mining-Kapazität in China stillgelegt. Da China den Großteil der Rechenleistung des Netzwerks lieferte, hatte dies einen starken Effekt und führte zu einem 50%igen Rückgang der Bitcoin-Hashrate.

Die Folge war eine Art Miner-Exodus: Man möchte nun in kryptofreundlichere Gebiete abwandern.  So auch die Blockchain-Investmentfirma IBC Group. Gestern gab das Unternehmen die Stillegung aller Krypto-Mining-Aktivitäten in China bekannt.

Was unsere eigenen Krypto-Mining-Aktivitäten innerhalb der IBC Group betrifft, schließen wir alle unsere Bitcoin– und Ethereum-Mining-Anlagen in China und verlegen sie samt Mitarbeitern an mehrere neue Standorte weltweit, darunter die VAE, Kanada, die USA, Kasachstan, Island und verschiedene südamerikanische Länder“, erklärte Khurram Shroff, Vorsitzender der IBC Group.

Die Firma hat bisher Investitionen in mehr als 4000 Blockchain-Projekte getätigt und etwa 100.000 ETH gestaked, um die Einführung von Ethereum 2.0 zu fördern. An den beträchtlichen Krypto-Mining-Aktivitäten in über 40 Städten waren mehr als 1500 Mitarbeiter beteiligt.

Shroff zeigte sich jedoch positiv bezüglich der Zukunft des Minings: „Wir sehen die strengen chinesischen Maßnahmen zwar als vorübergehende Unannehmlichkeit, doch die Diversifizierung der Standorte von Mining-Anlagen ist eine gute Nachricht für den Rest der Welt. Als Unternehmen mit Hauptsitz in Toronto, dem am schnellsten wachsenden Tech-Hub Nordamerikas, fühlen wir uns perfekt positioniert, um von diesen Veränderungen zu profitieren.“

Das Unternehmen hatte seinen Hauptsitz bisher in den Vereinigten Arabischen Emiraten, verlegte diesen aber kürzlich nach Kanada. „Die Verlagerung der Krypto-Mining-Aktivitäten aus China ist eine große Chance für Kanada. Die Toronto Stock Exchange notierte kürzlich den weltweit ersten Bitcoin-ETF. Was die Durchsetzung von Kryptowährungen im Mainstream angeht, ist das Land also bereits ein Vorreiter“, erklärte Shroff.

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen