Home > Kubaner benutzen Bitcoin zur Umgehung von Embargosanktionen

Kubaner benutzen Bitcoin zur Umgehung von Embargosanktionen

28. Oktober 2020 By Lacie-Mae Durham

Ein komplexes und umfangreiches Netzwerk aus Kryptobegeisterten erleichtert Geldüberweisungen aus den USA nach Kuba

Es scheint, dass die Kubaner bei ihren Versuchen, die 1962 von der Regierung der USA verhängten Embargosanktionen zu umgehen, moderne Lösungen gefunden haben. Ein Bericht, der am 26. Oktober von der kubanischen Nachrichtenagentur AFP veröffentlicht wurde, enthüllte, dass Überweisungen aus den USA nach Kuba oft durch ein komplexes Untergrundnetzwerk von Kryptobegeisterten geleitet werden, bevor sie in kubanische Pesos umgewandelt werden.

Ein 33 Jahre alter Programmierer und örtlicher YouTuber, Erich Garcia, sagte der AFP, dass Leute, die Überweisungen in das Land schicken wollen, Bitcoin kaufen und über eine kubanische Kryptobörse namens BitRemesas schicken müssen.

„Wir haben keinen Zugang zu Zahlungsplattformen oder mit Stripe, oder mit Visa, Mastercard, Paypal, Union Pay, wir haben keinen Zugang zu irgendetwas, zu keiner dieser Ressourcen. Welche Technologie hat uns erlaubt, zu träumen, andere Szenarien zu sehen? Die Blockchain, Bitcoin.“, erklärte Garcia.

Die Kryptobenutzer, die sich auf der Insel befinden, bieten dann den Empfängern den besten Preis für ihre Coins auf WhatsApp oder Telegram an. Ein Zwischenhändler aus dem Netzwerk erhält im Durchschnitt eine Provision von 25 % für seinen Anteil an der Erleichterung der riskanten und rechtlich fragwürdigen Operation.

Sobald eine Einigung zwischen den beiden Parteien erreicht ist, werden beide Seiten einen Zeitpunkt und ein Datum für den Abschluss des Geschäfts festlegen. Unternehmen, die kubanische Pesos gegen Bitcoin tauschen, werden oft lange und intensive Fahrradreisen durch die karibische Hitze unternehmen, nur um diese Transaktionen abzuschließen.

Während die Gruppe eine informelle, selbstorganisierte Einrichtung zu sein scheint, scheinen auch Tausende ihre Dienste in Anspruch zu nehmen.

Während die Kryptowährung auf der Karibikinsel eine florierende Industrie ist, scheinen die Kubaner, die Bitcoin auf der Insel verwenden, gezwungen zu sein, dies im Geheimen zu tun. Dies ist auf die starken Einschränkungen durch die Regierung zurückzuführen.

„Tausende von Kubanern kaufen Karten bei Bitrefill, um diese digitalen Dienste zu konsumieren, indem sie mit Kryptowährungen bezahlen. Es gibt keinen anderen Weg.“, erklärte Cruz.

Während es nicht möglich ist, zu sagen, wie viele Menschen in Kuba bereits mit Bitcoin begonnen haben, sagte eine in Brasilien lebende Kubanerin namens Claudia Rodriguez, dass ihre Tauschbörse bis November 2019 fast 7.000 kubanische Benutzerkonten bedient hat. Ab August 2020 musste sie jedoch aus rechtlichen Gründen den Betrieb der Börse einstellen. Ein solcher Grund war ein Mangel an regulatorischer Klarheit seitens der kubanischen Zentralbank.

„Aufgrund der Wirtschaftskrise, die durch die Pandemie und die neuen Beschränkungen in Kuba verursacht wurde, können Kryptowährungen eine effiziente Lösung sein. Es ist eine Schande, dass wir die Gemeinschaft zum jetzigen Zeitpunkt nicht weiter unterstützen können.“, beklagte Rodriguez.

Tags: