Home > Liechtensteiner Krypto-Börse erhält regulatorische Zulassung

Liechtensteiner Krypto-Börse erhält regulatorische Zulassung

LCX hat von der Finanzmarktaufsicht in Liechtenstein Genehmigungen für acht Lizenzkategorien erhalten.

Die Liechtenstein Cryptoassets Exchange (LCX) gab gestern bekannt, dass sie die erste Kryptowährungsplattform ist, die von der Finanzmarktaufsicht (FMA) in Liechtenstein die Genehmigung für acht Lizenzkategorien erhalten hat.

LCX hat bisher unter den Übergangsbestimmungen des Blockchain-Gesetzes operiert; diese neuen Lizenzen, die unter dem Token- und Trusted Technology Service Provider-Gesetz (TVTG) gesichert wurden, werden es LCX ermöglichen, eine breitere Palette von Dienstleistungen anzubieten.

LCX hat seinen Hauptsitz in Liechtenstein und unterhält zudem Niederlassungen in der Schweiz und in Indien. Das Unternehmen ist Mitglied des World Economic Forum C4IR und wurde vom Blockchain Research Institute zum Blockchain Pioneer ernannt.

LCX besteht aus dem LCX STO Launchpad, einer Tokenisierungsplattform, die Blockchain-basiertes Fundraising und Investorenmanagement automatisiert; dem LCX Terminal, einer Kombination aus Nachrichten, Analysen, Handelssignalen sowie Echtzeit- und historischen Kryptomarktdaten; und, noch in der Beta-Version, dem LCX DeFi Terminal, einer dezentralen Handelsplattform, die auf Uniswap aufbaut.

LCX Gründer und CEO Monty C.M. Metzger kommentierte: „Wir haben ein langjähriges Engagement für den Aufbau eines vollständig regulierten, sicheren und zuverlässigen Geschäfts, während wir eine nahtlose Benutzererfahrung bieten. Eine der ersten Kryptowährungsplattformen zu sein, die die Liechtensteiner Blockchain-Lizenzen erhalten haben, ist ein wichtiger Meilenstein. Wir freuen uns darauf, im Jahr 2021 weitere konforme und innovative Produkte und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen.“

Was diese Dienstleistungen angeht, hat LCX nun die behördliche Genehmigung, als Trusted Technology (TT) Exchange Service Provider, TT-Token- und Schlüsselverwahrer, TT-Preis- und Identitätsdienstleister, Token-Generator und Token-Emittent in eigenem Namen oder im Namen von Kunden zu agieren. Trusted Technology wird als Oberbegriff verwendet, der Blockchain-Technologie, Distributed Ledger Technologie, Kryptowährungen und digitale Assets umfasst.

Der neueste Meilenstein kommt drei Monate, nachdem LCX eine neue Partnerschaft mit dem schwedischen RegTech-Unternehmen Pliance bekannt gegeben hat. LCX hat die Technologie und APIs von Pliance integriert, um seine Anti-Geldwäsche-Prozesse zu verbessern, wie z. B. die Überprüfung von Sanktionen, die Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung und die Überprüfung von politisch exponierten Personen.

Mit der Einführung des TVTG Anfang dieses Jahres hat Liechtenstein als eines der ersten Länder ein umfassendes regulatorisches Rahmenwerk für die Blockchain-Branche geschaffen, das Definitionen und spezifische Anforderungen an die von Blockchain-Unternehmen angebotenen Produkte, Vermögenswerte und Dienstleistungen enthält. Sogar das Königshaus ist an Bord – S.D. Prinz Michael von Liechtenstein sagte: „Blockchain ist eine disruptive Technologie, welche die Finanzindustrie verändern wird.“

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.