Home > Neue dezentrale Börse Pangolin startet auf Avalanche

Neue dezentrale Börse Pangolin startet auf Avalanche

Pangolin nutzt die neu eingeführte Avalanche-Ethereum Bridge (AEB), um Nutzern Renditechancen mit demselben Asset auf zwei Blockchains zu ermöglichen

Avalanche kündigte gestern den Launch von Pangolin an, einer Community-gesteuerten dezentralen Finanzanwendung (DeFi). Pangolin ist eine dezentrale Börse (DEX) auf der Avalanche Blockchain, die alle Avalanche- und Ethereum-Token unterstützt.

Obwohl sie dasselbe AMM-Modell (Automated Market Making) wie Uniswap verwendet, wird Pangolin dank der niedrigen Gebühren von Avalanche und der kürzeren Transaktionszeiten im Millisekundenbereich deutlich zeit- und kostensparender sein. Die Börse ermöglicht es Liquiditätsanbietern durch ihr Liquidity-Mining-Programm, den Pangolin-eigenen Governance-Token PNG zu schürfen.

Pangolin ist stolz auf sein faires, offenes und demokratisches Projekt. Deshalb wird die Token-Ausgabe nach dem „Fair-Launch“-Modell erfolgen – keine reservierten PNG für das Team und kein Pre-Mine oder Frühzugriff. Stattdessen werden alle Token an die Community verteilt und die Handelsgebühren (0,3 %) an die Liquiditätsanbieter weitergeleitet.

Pangolin wird die am Montag gestartete Avalanche-Ethereum Bridge (AEB) nutzen, die den nahtlosen Transfer von Vermögenswerten zwischen den beiden Ökosystemen ermöglicht. Die AEB ermöglicht Pangolin vollständige Kompatibilität mit den Vermögenswerten und dem Tooling von Ethereum. Dadurch können mehr Entwickler mit neuen Vermögenswerten innovativ werden. Außerdem ist Pangolin in Bezug auf die Kapitaleffizienz enger an das institutionelle Finanzwesen angelehnt. Mehr noch: Mit Pangolin sind DeFi-Anwender erstmals in der Lage, Renditechancen mit demselben Vermögenswert auf zwei verschiedenen Ökosystemen zu erschließen.

Die Pangolin-Website mit Informationen zum PNG-Token und Anleitungen zur Nutzung der Anwendung ist jetzt online. Der Handel und das Liquidity Mining sollten gestern um 20.00 Uhr (CET) beginnen. So hatten die User genügend Zeit, sich die Tutorials anzusehen und ihre Tools einzurichten. Der hohe Datenverkehr in der vergangenen Nacht führte jedoch dazu, dass die API-Nodes der Avalanche-Wallets ausfielen. Deshalb verzögerte Pangolin den Launch der Anwendung, um sicherzustellen, dass die Benutzer auf ihre nicht-autorisierten AVAX-Wallets zugreifen können.

Das Problem beschränkte sich auf die öffentlichen API-Nodes, die zentral sind. Das Avalanche-Protokoll lief dagegen weiterhin reibungslos. Pangolin startete schließlich gestern Abend gegen 22.00 Uhr und verzeichnet bereits eine Liquidität von über 38 Millionen US-Dollar. Laut der Protokollanalytik von Pangolin beträgt das heutige Handelsvolumen bisher über 10 Millionen US-Dollar.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen