Home > Opulous: Erster DeFi-Pool, der auf Musik als Anlageklasse aufbaut

Opulous: Erster DeFi-Pool, der auf Musik als Anlageklasse aufbaut

Die Opulous-Plattform ermöglicht es Musikern, gegen ihre bisherigen Streaming-Einnahmen einen Kredit aufzunehmen

Ditto, ein britisches Unternehmen für Musikvertrieb und Labeldienste, hat gestern den Start von Opulous angekündigt, der allerersten dezentralen Finanzplattform (DeFi), auf der Musik als Anlageklasse fungiert. Künstler sind so nicht mehr auf traditionelle Finanzinstitute wie Banken angewiesen, um an Kapital zu gelangen.

Ditto hat bisher über 1 Milliarde US-Dollar an Tantiemen abgewickelt, und viele der mehr als 250.000 Nutzer halten ihre Streaming-Einnahmen auf einem Ditto-Konto. Die neue Plattform steht nicht nur Ditto-Nutzern offen: eine neue Möglichkeit für Investoren und eine Chance für Künstler zur Finanzierung ihrer zukünftigen Karriere, die auf herkömmlichem Wege vielleicht keine finanzielle Unterstützung bekommen.

Opulous ist eine Peer-to-Peer-Plattform, auf der Musiker zu einem Darlehenspool beitragen und daraus Kredite aufnehmen können. Musiker und Investoren können pro Jahr 10 % auf ihre Beiträge verdienen, indem sie in Opulous‘ Music Copyright Pools einzahlen. Die Darlehen werden gegen die vergangenen Streaming-Einnahmen der Musiker garantiert, wenn sie sich Geld aus dem Pool leihen, wobei die Urheberrechte, die sie besitzen, als Sicherheiten gehalten werden.

„Musiker werden oft weitgehend übersehen, wenn es um traditionelle Bankkredite geht, oder die Konditionen sind so ungünstig, dass es ihre Zeit nicht wert ist“, erklärt Ditto-CEO Lee Parsons. „Mit DeFi schaltet Opulous das traditionelle Bankwesen aus und bietet Musikern eine Plattform mit minimalen Zinszahlungen, während Investoren die Chance haben, sich an einer der spannendsten und am schnellsten wachsenden Finanzbranchen der Welt zu beteiligen.“

Musiker und Investoren werden durch den Einsatz von Blockchain-Technologie miteinander verbunden. Die monatlichen Prämien- und Zinszahlungen werden durch Smart Contracts automatisiert, wobei die Gewinne direkt an die Investoren weitergeleitet werden.

Opulous wird mit der Unterstützung von RandLabs auf der Open-Source-Blockchain von Algorand aufgebaut. Transaktionen auf Algorand sind dank des reinen Proof-of-Stake-Konsensprotokolls schnell, effizient, sicher und von überall auf der Welt möglich.

Borderless Capital, BASIC, Kosmos Capital, TrustVerse und Somesing unterstützen Opulous mit gesamthaft 1,5 Millionen US-Dollar Startkapital. Elastos wurde ebenfalls als einer der ersten Staking-Partner bestätigt.

David Garcia, CEO und Managing Partner von Borderless Capital, kommentierte: „Die Nutzung von Blockchain-Technologie zur Demokratisierung des Zugangs zu den Musikkapitalmärkten ist absolut bahnbrechend und einzigartig. Wir freuen uns, die Opulous-Plattform zu unterstützen und auf die Möglichkeiten, die sich dadurch für Investoren und Musikkünstler ergeben. Da Opulous auf der Algorand-Blockchain aufbaut, wird die Plattform als eine der ersten DeFi-Anwendungen in der realen Welt funktionieren.“

Opulous beabsichtigt, in zwei Monaten ein minimal funktionsfähiges Produkt (MVP) auf den Markt zu bringen.

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Mein Konto eröffnen