Home > Polizei verdächtigt BitGrail-Chef der Börse 120 Mio. € gestohlen zu haben

Polizei verdächtigt BitGrail-Chef der Börse 120 Mio. € gestohlen zu haben

Die italienische Polizei beschuldigt den Gründer von BitGrail, der Drahtzieher hinter dem Hack der Kryptowährungsbörse zu sein, der zum Verlust von 120 Millionen Euro führte

Die italienische Polizei verdächtigt den Mann hinter der jetzt bankrotten Börse BitGrail, eine Reihe von Hacks in die Wege geleitet zu haben, die auf der Plattform zu einem Verlust von 120 Millionen Euro in Kryptowährung geführt haben.

Einem Bericht von Reuters zufolge verloren etwa 230.000 Nutzer Geld durch die Hacks, die auf den Speicher für eine Kryptowährung namens Nano abzielten. In ihrer Erklärung beschreibt die Polizei den Vorfall als den bedeutendsten Cyberangriff auf das Finanzwesen Italiens und einen der größten der Welt.

Laut Ivano Gabrielli, dem Direktor des nationalen Zentrums für Cyberkriminalität, hat der Täter, ein 34-jähriger Mann aus Florenz, der nur als „F. F.“ bezeichnet wird, nach dem ersten Angriff nichts unternommen, um den Zugriff der Hacker auf die Plattform zu verhindern oder steckt selbst hinter den Einbrüchen.

Die Polizei sagte, dass sie zum ersten Mal in Italien und Europa betrügerische und räuberische Aktivitäten zum Nachteil von Anlegern aufgezeichnet habe, und dass diese Aktivitäten vollständig auf IT-Plattformen und über die Nutzung von virtuellen Währungen durchgeführt wurden.

  1. F. sieht sich nun einer Klage wegen Computerbetrugs, betrügerischen Bankrotts und Geldwäsche gegenüber. Zum Zeitpunkt dieses Berichts liegt weder von dem Mann noch von seinen Anwälten ein Kommentar vor.

BitGrail-Chef hätte weitere Angriffe verhindern können

Der BitGrail-Chef kontaktierte im Februar 2018 die Polizei, um den Angriff und den Verlust einer beträchtlichen Summe von Nano zu melden. Nachdem die Polizei ihre Untersuchungen zu dem Vorfall aufgenommen hatte, wurde klar dass F. F. involviert war, so Gabrielli gegenüber Reuters.

Die Polizei bestand darauf, dass es für F. F. ein Leichtes gewesen wäre, weitere Diebstähle zu verhindern, nachdem der erste Hack entdeckt worden war. Er hat es jedoch wissentlich versäumt, diese zu verhindern, wodurch den Nutzerkonten noch mehr Nano-Coins abgezogen werden konnten.

Straftaten im Zusammenhang mit Kryptowährungen sind auf dem Vormarsch. Hacker haben im Jahr 2019 mehr als 4 Milliarden US-Dollar durch Krypto-Verbrechen gestohlen, im Vergleich zu den 1,7 Milliarden US-Dollar Verlust im Jahr 2018. Während Börsen, Wallets und andere Krypto-Verwahrungsdienste ihre Sicherheitsmaßnahmen zwar verstärken, sind Hacker weiterhin innovativ und selbst den besten Cybersicherheitsmaßnahmen auf dem neuesten Stand der Technik einen Schritt voraus. Hacker wenden mehrere Techniken an, um Sicherheitssysteme zu umgehen, darunter SIM-Swapping, Phishing und URL-Hijacking.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen