Home > Poly Network wurde Opfer des größten DeFi-Hacks aller Zeiten

Poly Network wurde Opfer des größten DeFi-Hacks aller Zeiten

Poly Network hat Berichten zufolge über 600 Millionen US-Dollar durch einen so schwerwiegenden Angriff verloren, wie es ihn im dezentralen Finanzsektor (DeFi) noch nie gegeben hat

Das Cross-Chain-Protokoll Poly Network meldete gestern, dass es einem massiven Angriff zum Opfer gefallen war, bei dem die Hacker über 600 Millionen US-Dollar erbeutet hatten. Das Entwicklerteam gab dies gestern bekannt. Die Nachricht löste eine Schockwelle in der gesamten DeFi-Welt aus.

Nach Angaben des Entwicklerteams wurde das Poly Network in den Netzwerken Ethereum, Binance Smart Chain (BSC) und Polygon angegriffen. Die Angriffe führten zu einem Verlust von 611 Millionen US-Dollar, dem größten in der Geschichte des DeFi-Sektors.

https://twitter.com/PolyNetwork2/status/1425073987164381196

Das Team hat die Miner der betroffenen Blockchain und Kryptowährungsbörsen aufgefordert, Token, die von der angegebenen Adresse stammen, auf die schwarze Liste zu setzen. Der Block-Forscher Igor Igamberdiev enthüllte, dass der Hack auf ein Kryptographie-Problem zurückzuführen war. Da das Poly Network ein kettenübergreifendes Protokoll darstellt, war der Angreifer in der Lage, eine große Geldsumme zu entwenden.

Von den gestohlenen 611 Millionen US-Dollar waren 273 Millionen US-Dollar Ethereum-Token, 253 Millionen US-Dollar BSC-Token und weitere 85 Millionen US-Dollar USDC-Stablecoins aus dem Polygon Network. Der Kryptomarkt reagierte bereits, um sicherzustellen, dass die Gelder nicht erfolgreich in Fiat-Währungen verschoben oder abgehoben werden können.

Der Stablecoin-Emittent Tether teilte mit, dass er rund 33 Millionen USDT-Token im Ethereum-Netzwerk, die bei dem Hack gestohlen wurden, auf eine schwarze Liste gesetzt habe. Folglich könne der Angreifer die USDT-Token nicht auf eine Börse oder Wallet übertragen.

Changpeng Zhao twitterte außerdem, dass Binance sich des Angriffs bewusst sei und mit Sicherheitspartnern zusammenarbeite, um die Bewegung der Gelder zu stoppen. Er erklärte, dass es keine Garantien gebe, da niemand die BSC- und Ethereum-Netzwerke kontrolliere. Binance werde aber alles in seiner Macht Stehende tun, um zu helfen.

Während der DeFi-Sektor in den letzten Monaten an Popularität gewonnen hat, wurden mehrere Protokolle Opfer von Hacks, betrügerischen Exits und Rug Pulls. Folglich muss mehr getan werden, um die Sicherheit der Gelder und den Schutz der Anleger im dezentralen Finanzbereich zu gewährleisten.

Stichworte:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.