Home > Regulierungsprobleme zwingen Binance, das Angebot von Derivaten in Australien einzustellen

Regulierungsprobleme zwingen Binance, das Angebot von Derivaten in Australien einzustellen

Angesichts der anhaltenden globalen regulatorischen Untersuchungen stellt Binance seine Dienste in einer Reihe von Ländern weiterhin teilweise ein

Binance, die nach Volumen größte Kryptobörse der Welt, gab gestern bekannt, dass sie ihren Betrieb in Australien einschränken werde, um die lokalen Vorschriften einzuhalten. Der Inselstaat ist der jüngste Neuzugang auf der Liste der Länder in denen Binance mit regulatorischen Hindernissen konfrontiert ist, wie Singapur, das Vereinigte Königreich, Brasilien und Teile von Europa.  

In einer Mitteilung forderte Binance seine australischen Nutzer auf, ihre Positionen für Krypto-Futures, Options und Leveraged Tokens an der Börse innerhalb von 90 Tagen zu reduzieren und zu schließen. Alle offenen Positionen nach dem 23. Dezember 2021 werden von der Börse geschlossen.

Services in Bezug auf die Eröffnung neuer oder die Erhöhung bestehender Positionen auf Derivaten werden in Australien ab dem 24. September ausgesetzt, erklärte die Börse. In der Ankündigung wird den Nutzern zugesichert, dass sie ihre Einschusszahlungen weiterhin aufstocken können, um Nachschussforderungen und Liquidationen zu verhindern. 

Wir überprüfen proaktiv unser Produktangebot und unsere Aktivitäten auf einer kontinuierlichen Basis, im Hinblick auf die Nutzernachfrage, sich entwickelnde regulatorische Anforderungen und zukünftige Möglichkeiten, um Änderungen und Verbesserungen zu bestimmen", sagte ein Vertreter von Binance gegenüber CoinDesk.

Die Entscheidung, keine Futures und Optionen mehr anzubieten, folgt auf die Beschränkungen, die Binance im letzten Monat für neue Konten auferlegt hatte, die in Australien Options, Margin-Produkte und Leveraged Tokens handeln wollten. Darüber hinaus stellte die Kryptobörse Anfang des Jahres auch den Krypto-Margenhandel ein, der Pfund Sterling, Euro und Australische Dollar einschloss.

Ähnliche Beschränkungen wie in Australien wurden im Juli auch in Europa, darunter in Deutschland, Italien und den Niederlanden, eingeführt. Binance setzte ebenfalls den Derivatehandel in Brasilien aus und sah sich mit mehreren Warnungen von Aufsichtsbehörden in Hongkong und Singapur konfrontiert.

Im Hinblick auf die regulatorischen Hindernisse der letzten Monate erklärte die Börse, dass sie sich für die Schaffung eines nachhaltigen Blockchain-Ökosystems engagiere und Entwicklungen im regulatorischen Rahmen begrüße, da diese Innovationen fördern.

Wir sind bestrebt, konstruktiv an politischen Entscheidungen mitzuwirken, die allen Nutzern zugutekommen“, so Binance abschließend.  

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.