Home > Kryptomarkt hat unzureichende Liquidität, um sanktioniertes Russland zu erhalten: TRM Labs-Führungskraft

Kryptomarkt hat unzureichende Liquidität, um sanktioniertes Russland zu erhalten: TRM Labs-Führungskraft

  • Ari Redbord von TRM Lab erwartet, dass Russland sich Krypto zuwenden wird, um den wirtschaftlichen Druck der Sanktionen aus dem Westen zu umgehen
  • Die Führungskraft ist jedoch der Ansicht, dass die Kryptomärkte nicht liquide genug sind, um die finanziellen Anforderungen Russlands zu erfüllen 

In einem heutigen Interview mit CNBC hat Ari Redbord, Leiter der Abteilung für Rechts- und Regierungsangelegenheiten des Blockchain-Transparenzunternehmens TRM Labs, heute angedeutet, dass Russland zwar auf Kryptowährungen setzen könnte, um die wilden Auswirkungen der westlichen Sanktionen zu umgehen, diese aber nicht ausreichen werden.

Während die USA und ihre Verbündeten versuchen, Russland aus dem auf Dollar lautenden Finanzsystem auszuschließen, stellte der Kryptospezialist die Theorie auf, dass er erwartet, dass Russland sich letztendlich Kryptowährungen zuwenden wird.

„Kryptowährungen bieten eine Alternative zu traditionellen Finanzsystemen. Wenn das US-Sanktionsprogramm im Wesentlichen vollständig auf dem Status des US-Dollars als globaler Reservewährung beruht, wird Russland versuchen, das US-Finanzsystem zu umgehen, indem es sich Kryptowährungen zuwendet", hielt er fest.

Er räumte jedoch ein, dass Kryptowährungen nicht annähernd so weit verbreitet sind, um mit der eskalierenden Welle von Sanktionen gegen Moskau fertig zu werden. Redbord erklärte, dass für ein Land von der Größe Russlands ein hohes Maß an Kryptoliquidität (die derzeit auf dem Markt nicht verfügbar ist) erforderlich ist, um die Auswirkungen der Sanktionen zu beheben und den laufenden Krieg zu finanzieren.

Auf- und Abfahrten

Die Führungskraft von TRM Labs erläuterte auch, dass der Nutzen von Kryptowährungen im Großen und Ganzen derzeit begrenzt ist, was bedeutet, dass, sollte sich Russland der Kryptowährung zuwenden, On- und Offramps erforderlich sein werden, um Fiat-Kryptowährungen und Krypto-Fiat-Konvertierungen zu nutzen.

Er merkte an, dass Kryptobörsen, die in der Lage sind, einen großen Teil der Marktliquidität bereitzustellen, wie z. B. Binance, über einige Compliance- und Überwachungsmaßnahmen verfügen, was sie für Russland nicht gerade zu einer wünschenswerten Option macht.

„ … große Börsen wie Coinbase, FTX und Binance, von denen wir hören, haben robuste Compliance-Kontrollen eingerichtet. Sie haben Compliance-Beauftragte, sie reichen Berichte über verdächtige Aktivitäten ein, sie verwenden eine Transaktionsüberwachungslösung wie TRM Labs, um Transaktionen zu überwachen und Wallets zu überprüfen …“, postulierte er.

Russland leidet unter verschärften Sanktionen

Als Reaktion auf die anhaltende Militäraktion Russlands in der Ukraine haben die USA und ihre westlichen Verbündeten Russland in den letzten Tagen mit einer Reihe von Sanktionen getroffen.

Die USA, Großbritannien und die EU haben „restriktive Maßnahmen“ gegen die russische Zentralbank festgelegt, Transaktionen mit der Bank effektiv blockiert und ihre Vermögenswerte eingefroren. Diese koordinierte Aktion gegen die Zentralbank zielte darauf ab, sie daran zu hindern, „ihre internationalen Reserven auf eine Weise einzusetzen, die die Wirkung unserer Sanktionen untergräbt“.

Die westliche Welt hat auch beschlossen, ausgewählte russische Banken aus dem internationalen SWIFT-Währungssystem zu entfernen, das Bankinstitute weltweit miteinander verbindet. Damit soll verhindert werden, dass diese Kreditgeber weltweit tätig sind.

Akzeptiert Kunden aus den USA
Preisgekrönte Cryptocurrency-Handelsplattform
Große Auswahl an Krypto-Assets
Jetzt handeln
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, soziale Netzwerke Funktionen bereitzustellen und Ihnen ein besseres Erlebnis zu bieten. Wenn Sie weiter auf der Website surfen oder auf „OK, Danke“ klicken, stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.