Home > Kryptowährung Nachrichten wöchentliches Roundup

Kryptowährung Nachrichten wöchentliches Roundup

Tesla investierte Anfang dieser Woche 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin, was den BTC-Preis auf ein neues Allzeithoch von 49.000 Dollar trieb

Tesla investiert $1,5 Milliarden in Bitcoin

Die vielleicht wichtigste Nachricht dieser Woche war die Investition von Tesla in Bitcoin. Der Elektroautohersteller investierte $1.5 Milliarden in Bitcoin und ist damit das Unternehmen mit der größten Investition in die Kryptowährung. Tesla enthüllte seine BTC-Investition Anfang der Woche, nachdem es seinen Jahresbericht bei der US Securities and Exchange Commission eingereicht hatte.

Das Unternehmen sagte SEC, dass seine neue Investitionspolitik es erfordern würde, digitale Vermögenswerte von Zeit zu Zeit oder auf lange Sicht zu kaufen und zu halten. Elon Musk, Teslas CEO, ist ein langjähriger Befürworter von Bitcoin, und er hat vor kurzem für die Annahme von Dogecoin gedrängt, eine andere führende Kryptowährung.

Tesla sagte, dass es die Absicht hat, BTC als Zahlungsmittel für seine Waren und Dienstleistungen zu akzeptieren. Dies würde die Annahme der Kryptowährung fördern, da das Unternehmen einer der weltweit führenden Elektroautohersteller ist.

Bitcoin erreicht $49k und die Marktkapitalisierung übersteigt $900 Milliarden

Die führende Kryptowährung erlebte eine rekordverdächtige Woche. Die Tesla-Nachrichten schob BTC über die $45,000 Marke, um ein dann Allzeithoch von $47,500 setzen. Die Rallye setzte sich jedoch im Laufe der Woche fort, und BTC erreichte vor wenigen Stunden $49,000.

Mit der Rallye auf $49,000 erreichte die gesamte Marktkapitalisierung von Bitcoin zum ersten Mal in seiner 12-jährigen Geschichte $900 Milliarden. Die Marktkapitalisierung von Bitcoin nähert sich dank der jüngsten Rallye langsam der Marke von $1 Billion. Die gesamte Kryptowährung Marktkapitalisierung ist in der Nähe von $1.5 Billionen, und Bitcoin bleibt die beliebteste Krypto mit einer Marktdominanz von 61.25%.

Nigeria verbietet den Handel mit Kryptowährungen

Nigeria, Afrikas führende Wirtschaft und das bevölkerungsreichste schwarze Land weltweit, verbot Anfang dieser Woche den Handel mit Kryptowährungen. Die Central Bank of Nigeria (CBN) erließ ein Rundschreiben an alle privaten Banken im Land, um die Konten von Händlern und Unternehmen, die mit Kryptowährungen handeln, zu schließen.

Das Land hat sich zum zweitgrößten Bitcoin-Markt der Welt nach den Vereinigten Staaten entwickelt, da immer mehr Menschen, vor allem die Jugend, sich der Kryptowährung zuwenden, um die Auswirkungen der Hyperinflation und einer frei fallenden Naira zu negieren. Die CBN sagte, dass das Verbot nichts Neues sei, da sie die Haltung, die sie seit 2017 eingenommen haben, wiederholten.

Kryptowährungsbörsen wie Binance und Luno deaktivierten Einzahlungen und Abhebungen mit Naira nach der Richtlinie der CBN. Allerdings haben Kryptowährungsenthusiasten im Land einen anderen Weg gefunden, um weiterhin mit Bitcoin und anderen Münzen zu handeln. Sie nutzen Peer-to-Peer-Plattformen, um auf Bitcoin und andere Kryptowährungen zuzugreifen. Laut den Jugendlichen ist Bitcoin eine P2P-Kryptowährung, was es unmöglich macht, sie zu verbieten.

Kanada führt den ersten Bitcoin-ETF ein

Der Kryptowährungsraum hat in den letzten Jahren auf einen börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETF) gewartet. Die US Securities and Exchange Commission (SEC) hatte in der Vergangenheit alle ETF-Anträge abgelehnt. Die Kryptowährungsbranche ist der Meinung, dass ein Bitcoin-ETF institutionellen Anlegern den Einstieg in den Kryptomarkt erleichtern und die Akzeptanz von Bitcoin fördern wird.

Diese Woche wurde der erste Bitcoin-ETF in Nordamerika zugelassen. Allerdings, es war in Kanada und nicht in den Vereinigten Staaten. Der Bitcoin-ETF der Investmentfirma Accelerate Financial wurde gestern von der Ontario Securities Commission genehmigt.

Accelerate Financial Technologies beantragte den Accelerate Bitcoin ETF (ABTC) Anfang des Monats und die kanadische Wertpapieraufsichtsbehörde genehmigte ihn innerhalb weniger Tage. Der Bitcoin-ETF wird Anlegern Anteile anbieten, die sowohl in US-amerikanischen als auch in kanadischen Dollar denominiert sind und eine 0,7%ige Verwaltungsgebühr beinhalten. Accelerate beantragte auch die Notierung von ABTC-Anteilen an der Toronto Stock Exchange.

Der Bitcoin-ETF wird es institutionellen Anlegern, insbesondere in Kanada, leicht machen, Zugang zu Bitcoin zu bekommen.

Mastercard unterstützt Zahlungen in Kryptowährungen

Der Zahlungsriese Mastercard kündigte Anfang dieser Woche an, dass er Zahlungen in Kryptowährungen noch in diesem Jahr unterstützen wird. Dieser Schritt wird durch die Tatsache veranlasst, dass viele Mastercard-Nutzer ihre Debit- und Kreditkarten verwenden, um Kryptowährungen zu kaufen.

Kryptowährungen werden ein wesentlicher Bestandteil des globalen Finanzsystems. Mastercard beabsichtigt, seinen Kunden, Händlern und Unternehmen die notwendigen Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, um ihre Gelder von Fiat- in Kryptowährungen und umgekehrt zu transferieren. Mastercard arbeitet derzeit an den Änderungen und wird entscheiden, welche Kryptowährungen unterstützt werden sollen. Das Unternehmen beabsichtigt, die am weitesten verbreiteten Stablecoins zu unterstützen, um es den Menschen zu erleichtern, ihre Gelder zu bewegen.

Mastercard sagte, es würde Kryptowährungen bevorzugen, die Ausgabenzwecken dienen, anstatt zu investieren, und die Kryptowährungen müssen die lokalen Gesetze und Vorschriften einhalten. Das Unternehmen wird strenge Compliance-Protokolle implementieren, und die Kunden würden den gleichen hohen Standard an Verbraucherschutz genießen wie für ihre Kreditkarten.

Institutionelle Investoren finden immer mehr Wege in den BTC-Markt

Institutionelle Investoren strömen in den Bitcoin-Markt, da sich ihre Ansichten über die Kryptowährung ändern. Sie greifen jedoch hauptsächlich über den Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) auf Bitcoin zu, in den im letzten Jahr Milliarden von Dollar investiert wurden.

Die Kryptowährung öffnet sich, und mehr Firmen bieten institutionellen Anlegern nun alternative Möglichkeiten, um ein Engagement in Bitcoin zu erhalten. Letzte Woche, Bitwise eingereicht, um seine Bitcoin-Fonds öffentlich zu listen, und BlockFi tat das gleiche diese Woche.

Das Kryptowährungs-Finanzdienstleistungsunternehmen BlockFi sagte in einer Pressemitteilung Anfang dieser Woche, dass der BlockFi Bitcoin Trust institutionellen Investoren und akkreditierten Privatpersonen einen einfachen Zugang zu BTC ermöglichen würde.

Der BlockFi Bitcoin Trust wird Anlegern eine Sponsorgebühr von 1,75 % in Rechnung stellen, da das Finanzdienstleistungsunternehmen für Kryptowährungen in diesem Sektor mit Grayscale und Bitwise konkurriert. Dies ist eine hervorragende Nachricht für institutionelle Anleger, die nun Zugang zu BTC aus jedem der verfügbaren Fonds erhalten können.

Ethereum-Futures starten an der CME

Ethereum-Futures wurden Anfang dieser Woche an der Chicago Mercantile Exchange (CME) eingeführt. Die CME bot bisher nur Bitcoin-Futures an, entschied sich aber, Futures für die zweitgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung hinzuzufügen.

Die Ethereum-Futures verzeichneten am ersten Tag ein massives Handelsvolumen, wobei Ethereum-Kontrakte im Wert von über 30 Millionen Dollar an der CME den Besitzer wechselten. Jeder CME-Kontrakt ist 50 ETH wert, und die Börse setzt einen Mindesthandelswert auf fünf Verträge. Die Einführung der ETH-Futures hat dazu beigetragen, den Preis von Ether in dieser Woche höher zu treiben, wobei die Kryptowährung auf ein neues Allzeithoch von über $1,800 gestiegen ist.

Melden Sie sich noch heute für unseren exklusiven Newsletter an!

Maßgeschneiderte E-Mails

Niemals SPAM!

Alt coin news

Jederzeit kündigen

Nach der Anmeldung erhalten Sie von Zeit zu Zeit Sonderangebote von uns per E-Mail. Ihre Daten werden nicht an Dritte verkauft oder weitergegeben. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen