Home > Neuer Report ermittelt Transaktionszahlen seit 2009

Neuer Report ermittelt Transaktionszahlen seit 2009

25. Februar 2020 By Matthias Nemack

Der Report bestätigt einerseits die bestehende Führungsrolle von BTC und ETH. Zum anderen macht die Prognose Hoffnung für die Zukunft.

Blocknative-Analyse das erste Blockchain-Jahrzehnt aus

Über den Umfang der Transaktionen, die in digitalen Währungen wie Bitcoin oder Ethereum getätigt werden, wird viel spekuliert. Verlässliche Daten aber gibt es bei genauer Betrachtung eher nicht. Das jedenfalls betont das Dienstleistungsunternehmen Blocknative, welches ganz frisch Zahlen zu eben dieser Transaktionsmenge bekannt gab. Die Analysten der Firma haben sich die Aktivität am Markt angeschaut und konzentrierten sich dabei auf die Bewegungen an den derzeit zwei Dutzend größten Netzwerken, die die Blockchain verwenden. Das Start-up kam zur Erkenntnis: Zwischen dem Bitcoin-Startjahr 2009 bis zum Jahr 2019 verarbeiteten die Systeme insgesamt mehr als 3,1 Milliarden Transaktionen.

Konzentration auf die 24 meist genutzten Systeme

Dabei gehen die Ergebnisse noch einen Schritt weiter. Dass das klassische Banksystem noch immer weit mehr Transaktionen verbucht, war erwartbar. Auch die Tatsache, dass Zahlungen in Kreditkarten weitaus zahlreicher sind, lag nahe. Zum Vergleich: Allein der Dienstleister Visa brachte es innerhalb der zurückliegenden 12 Monate bis zum Stichtag 30.09.2019 auf ein Transaktionsvolumen von gut 8,8 Mrd. US-Dollar. Dennoch sind die Daten aus dem Bestand des Datenaggregators Coin Metrics, auf den sich die Analyse bezieht, aufschlussreich. Betrachtet wurde die Systeme mit den pro Jahr meisten Transaktionen. BTC, ETH, Ethereum Classic und Ripple finden sich ebenso auf der Liste Stellar, Bitcoin Cash, Monero und eben 17 weitere.

Heute noch Bitcoin kaufen? Holen Sie sich das gratis BTC-Handbuch!

Bitcoin und Ethereum liegen deutlich vorne

Für das rasante Wachstum des Kryptosektors spricht in diesem Zusammenhang der Blick auf die nähere Vergangenheit. Die Auswertung zeigt, dass gut 96 % aller Transaktionen in der Zeit ab 2017 ausgeführt wurden. Gemeinsam mit Experten des Unternehmen Coin Metrics glaubt das Unternehmen aus San Francisco die erste Krypto-Zählung dieser Art durchgeführt zu haben. Für die erste Krypto-Dekade errechneten die Analysten Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von umgerechnet 4,6 Billionen USD-Dollar. Besonders imposant und ausdrucksstark: 37 % des besagten Volumens wurde allein im Jahr 2019 bewegt. Im selben Jahr verarbeiteten die Blockchain Netzwerke gemeinsam erstmals mehr als 1,0 Mrd. Transaktionen. Im Referenzjahr waren es allein knapp unter 260 Millionen Bitcoin- und fast 243 Millionen Ethereum-Transaktionen. Die Dominanz beider Systeme am Markt ist damit ungebrochen.

Einen Ausblick in die Zukunft wagt der Bericht ebenfalls. Für die kommenden fünf Jahre halten die Analysten bis zu 20 Mrd. Blockchain-interne Transaktionen für denkbar. BTC und ETH könnten 2023 jeweils allein eine Mrd. Transaktionen erreichen.

Featured Image: Von Tumisu | Pixabay